SCHULTE & TODT – Brandschutztechnik

Schulte & Todt

Seit vielen Jahren konzentrieren wir uns auf die Entwicklung und Fertigung von
Dachdurchführungen und Dachhauben für Medienleitungen und Lüftungssysteme. Unsere
Produkte sorgen dafür, dass alle Leitungen sicher verlegt werden und die Abluft, etwa aus
fensterlosen Räumen, zuverlässig nach draußen abgeführt wird.

Nur das Beste für das Dach – dieser Unternehmensphilosophie folgen wir konsequent. Für immer bessere, innovative Produkte setzen wir uns kontinuierlich mit neuen Materialien und fortschrittlichen Technologien auseinander. Einen wichtigen Schwerpunkt unserer Arbeit bildet die Brandschutztechnik. Im gesamten Bauwesen spielt der Brandschutz eine herausragende Rolle: Die richtige Bauweise, Planung und Technik können im Ernstfall Leben retten, Sachwerte erhalten und die Löscharbeiten erleichtern.

Mit unseren Absperrvorrichtungen und Rauchschutzgehäusen bewegen wir uns im Bereich
des vorbeugenden Brandschutzes. Hier geht es um Maßnahmen, die die Entstehung und Ausbreitung von Bränden schon im Vorfeld verhindern sollen. Gerade über Durchführungen, Lüftungsschächte und ähnliche Durchgänge können sich Flammen, Rauch und Hitze schnell ausbreiten – auch über mehrere Geschosse – und auf das Dach übergreifen. Darum bieten wir Lösungen an, die im Brandfall solche Durchgänge sicher verschließen und so Feuer wie Rauch eindämmen. Für unsere Arbeit sind dabei besonders die DIN 18017-3 und die DIN 18234-3 wichtig.

Bitte sprechen Sie uns, wir sind gerne für Sie da!

BRANDSCHUTZ – LEBEN RETTEN, WERTE ERHALTEN

DIN 18017-3 – LÜFTUNG VON BÄDERN UND TOILETTENRÄUMEN OHNE AUßENFENSTER

Teil 3: mit Ventilatoren

Lüftungsanlagen führen die Abluft aus Räumen ohne Außenfenster über das Dach ins Freie. Lüftungsschächte stellen somit ideale Ausbreitungswege für Brände dar. Deswegen müssen Lüftungsanlagen und ebenso Installationsschächte brand- und betriebssicher sein. Neben anderen Anforderungen, etwa nicht brennbare Verkleidungen und Dämmstoffe für Lüftungsrohre, -schächte und -kanäle, formuliert die DIN 18071-3 auch Vorgaben für die
sogenannten Absperrvorrichtungen und bestimmt, wo diese eingesetzt werden müssen.

Schulte & Todt bietet verschiedene Absperrvorrichtung für Decken, Wände und Schachtwände an. Im Regelbetrieb erlauben diese Vorrichtungen einen normalen Durchgang. Brennt es aber und erreicht die Umgebungstemperatur eine bestimmte Höhe, lösen die Absperrvorrichtungen aus und verschließen die Schächte oder Leitungen. Feuer und Rauch können sich dann nicht mehr bzw. nur noch mit verminderter Geschwindigkeit ausbreiten.

DIN 18234-3 – BAULICHER BRANDSCHUTZ IM INDUSTRIEBAU

Teil 3: konstruktive Maßnahmen bei Dachdurchführungen, -anschlüssen und abschlüssen zur Verzögerung der Brandweiterleitung

Für Industriedächer sind Stahltrapezkonstruktionen erste Wahl, denn mit dieser Bauweise lassen sich auch sehr große Dächer schnell und einfach errichten. Allerdings stellt diese Bauform aufgrund ihrer speziellen Geometrie besondere Anforderungen an den Brandschutz. Insbesondere der bauliche Brandschutz beeinflusst die Brandentwicklung, weswegen in diesem Bereich besonders strenge Regeln gelten.

Die DIN 18234 befasst sich speziell mit dem baulichen Brandschutz im Industriebau. Ihre Inhalte gelten als allgemein verbindlich. Die Norm regelt, welche Dachaufbauten zulässig sind, wie Dachdurchführungen beschaffen sein müssen und wie die Einhaltung der Norm überprüft wird. Gerade Durchdringungen, zum Beispiel von Lüftungsschächten, Rohren oder Leitungen, stellen kritische Stellen dar. Die DIN 18234 schreibt vor, wie diese Stellen gesichert werden müssen, welche Abschottungen und welche Dämmstoffe zum Einsatz kommen dürfen.

FUNKTIONALITÄT UND SICHERHEIT

Brandschutztechnik von Schulte & Todt gewährleistet höchste Funktionalität und Sicherheit. Das bedeutet erstens, dass unsere Absperrvorrichtungen und Abschottungen den Querschnitt der Lüftungsleitungen nicht verengen und so auch das Luftvolumen in der Leitung nicht beeinträchtigen. Außerdem funktionieren unsere Produkte nahezu wartungsfrei bzw. ohne dass bestimmte Wartungsauflagen eingehalten werden müssen, und erweisen sich dank effektivem Korrosionsschutz als sehr langlebig.

Zweitens bestehen alle unsere Bauteile aus nichtbrennbaren Materialien. Hinzu kommen weitere technische Besonderheiten, die, abhängig vom jeweiligen Produkt, maximalen Schutz vor Feuer und Rauch garantieren. Der RSG zum Beispiel schließt eine Rauchübertragung nach unten sogar dann aus, wenn das untere Deckenschott nicht oder nur verspätet auslösen sollte, falls die nötige Auslösetemperatur noch nicht erreicht ist.

EINFACHE MONTAGE

Unsere Brandschutzprodukte sind alle sehr einfach zu montieren. Meist lassen sie sich lageunabhängig – unter, in oder auf der Decke – einbauen. Möglich wird das unter anderem durch ihre kleinen, kompakten und somit anwenderfreundlichen Bauformen. Außerdem braucht der Monteur keine weiteren Befestigungsmaterialien und oft noch nicht einmal Werkzeuge. Bei der Konstruktion unserer Brandschutztechnik achten wir darauf, die Anzahl der Einzelteile eines Produktes gering zu halten und potenzielle Fehlerquellen bei der Montage zu eliminieren. Dieses Prinzip machte den Einbau schneller, sicherer und führt zu zuverlässig wirksamen Ergebnissen.

WIR SCHAFFEN SICHERHEIT FÜR DEN PLANER, DEN INSTALLATEUR
DEN HÄNDLER UND NICHT ZULETZT FÜR DEN BAUHERREN.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen